Zu meinem 12ten Geburtstag bekam ich „Desiree“ von Annemarie Selinko als Geschenk.
Ich war enttäuscht. Ein altes, abgegriffenes Buch. Was sollte ich damit?
Dann begann ich zu lesen….

»Ich glaube, eine Frau kann viel leichter bei einem Mann etwas erreichen, wenn sie einen runden Busen hat. Deshalb habe ich mir vorgenommen, mir morgen vier Taschentücher in den Ausschnitt zu stopfen…«
So beginnt Annemarie Selinkos großer historischer Roman, das fiktive Tagebuch der Désirée Clary, Seidenhändler-Tochter aus Marseille, die es tatsächlich zu etwas bringen und in die Weltgeschichte eingehen sollte. Sie war die erste Verlobte Napoleons, heiratete später den französischen Marschall Bernadotte, lebte in der Gunst des Kaisers in Paris und verließ Frankreich schließlich mit ihrem Mann, als der den schwedischen Thron bestieg.

Es ist ein besonderer Roman. Ein trotziges Mädchen, dass sich der Gefahren ihrer Zeit absolut nicht bewusst ist. Das den Zorn des Kaisers aufzieht, als sie sich für Marschall Bernadotte, den späteren König von Schweden entscheidet, ist ihr nicht bewusst. Sie überlebt Intrigen und Bälle, ist hin und her gerissen zwischen dem Kaiser der Franzosen und dem prachtvollen Marschall.

Sehr genau werden auch die geschichtlichen Hintergründe der napoleonischen Zeit erzählt. Wie raffiniert Napoleon seine ganze Verwandtschaft quer über ganz Europa als Regenten verteilte, um so mehr Einfluss zu gewinnen.

Alles in allem ein wunderbarer Roman für Mädchen und Frauen jeden Alters, weil es absolut zeitlos ist.

Das Buch erreichte in kurzer Zeit Millionenauflagen und wurde in mehr als 25 Sprachen übersetzt. Der Hollywood-Film mit Jean Simmons als Désirée und und Marlon Brando als Napoleon wurde ebenfalls ein Welterfolg, und auch heute noch hat dieser historische Liebesroman nichts von seinem Zauber verloren.

Gabriela vom Buchperlenblog hat die wunderbare Aktion PERLENTAUCHER ins Leben gerufen.
Hier werden Bücher vorgestellt, die sich nachhaltig im Gedächtnis geprägt haben.

2 Gedanken zu “Perlentaucher am Freitag: Desiree – Annemarie Selinko”

  • Das ist wieder eine wunderbare Perle von dir. Ich bin da immer schon auf deine Perlen gespannt. Solche älteren „unscheinbaren“ Bücher habe ich auch in meinem Fundus. Aus dem Regal meiner Großeltern, Bertelsmann Club und so…das sind dann Maria Stuart oder Die letzten Tage von Pompeji total lesenswert gewesen. Als junges Mädchen fand ich es etwas befremdlich ein Buch ohne Umschlag und Klappentext zu lesen 🙂 so sehr war ich an die heutigen Formate gewöhnt. Aber die Bücher haben mich überzeugt.
    Deine Perle steht nun auf meiner Must-have-and-read Liste 🙂
    liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.