Beuterausch

Beuterausch by Jack Ketchum

My rating: 5 of 5 stars

Als Kindleversion habe ich das Buch vor 5 Jahren gelesen und fand es die Tage als Paperback auf einem Flohmarkt. Ich finde es bis heute spannend. Es ist halt ein „Jack Ketchum“.

Die Amazonbeschreibung sagt folgendes:

Sie ist die letzte Überlebende eines Kannibalenstamms, der jahrzehntelang die Ostküste der USA in Angst und Schrecken versetzte. Geschwächt und verwundet gerät sie in die Gewalt des tyrannischen Familienvaters Cleek. Der Sadist Cleek versucht, die wilde Frau zu »zähmen«, wobei er seine Familie als Komplizen missbraucht. Doch er hat den Überlebenswillen seiner Gefangenen unterschätzt. Bevor sein Experiment zu Ende ist, werden alle Unaussprechliches durchleiden müssen

Meine Meinung:

Ketchum ist der Thrillerautor in Amerika, der sich auf Wege begibt, die sonst kein Autor zu beschreiben mag. Über Inzest und Kanibalismus schreibt er, als wäre es da natürlichste der Welt.

Und das macht diesen unnatürlichen Schrecken aus.

Hier sieht man einen Familienvater mit Frau, Sohn und 2 Töchtern. Wohnhaft im Reihenhaus mit Garten. Friedvolle Familienidylle – wie es scheint.

In Wirklichkeit ist Chris Cleeke ein Despot, ein Tyrann, der seine Lieben ganz genau unter Kontrolle hat. Ihnen Dinge vorgibt,

Bei einem Jagdausflug beobachtet Cleeke die Kannibalin, ist fasziniert von ihrer Erscheinung, während er sie beim Baden betrachtet. Enttschlossen sie zu zähmen, plant er ihre Gefangennahme und als es ihm gelingt, sperrt er sie in den Keller und zwingt seine Familie erbarmungslos ihm zu helfen.

Und hier tun sich dann Abgründe auf:

Am Ende des Buches findet sich die Kurzgeschichte DAS VIEH, in Tagebuchform geschrieben. Es erzählt die Leiden eines Gefangenen…

 Seine Frau Bell hat sich schon lange in Ihr Schicksal ergeben. Sein Sohn Brian hat den Vater auf ein Podest gehoben und eifert ihm blindlings nach.
Peggy ist schwanger von ihrem Vater und Darleen, die jüngste Tochter, wird wohl bald in die Fußstapfen ihrer Schwester treten.

Mehr möchte ich nun nicht verraten, denn ich habe das Buch verschlungen. Nein, ich war angewidert, fühlte Unwohlsein und Antipathie und war doch fasziniert.

Das Buch ist übrigens von Ketchums Coautor, der auch für das Drehbuch verantwortlich war, verfilmt worden.

The Woman heisst der Film und ist sehr detailverliebt.

Buch und Film sind für Personen unter 18 NICHT GEEIGNET!

View all my reviews


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.